Das Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB 1811)

Bis heute gültige zentrale Kodifikation des Privatrechts

Das ABGB ist die zentrale Kodifikation des österreichischen Privatrechts. Das heißt, es handelt sich um die bedeutendste Sammlung und das wichtigste Nachschlagewerk des Privatrechts in Österreich.

Die Geschichte des ABGB ist geprägt von den Begebenheiten des Habsburgerreiches zu dieser Zeit. Gleichzeitig wurde das ABGB auch nicht nur in Österreich rezipiert, sondern ebenso in den anderen Ländern der Habsburger-Monarchie zumindest in Grundzügen übernommen. Dementsprechend ist das ABGB noch heute eine zentrale Rechtsquelle in diesen Ländern.

Was die Entstehungsgeschichte betrifft, wurde am ABGB über ein halbes Jahrhundert lang gearbeitet und es trat am 01.01.1812 in Kraft. Es stellte, wenngleich es nicht für Ungarn und seine Nebenländer galt, erstmals Rechtseinheit für das Kaiserreich Österreich im Privatrecht her und galt zur Zeit seiner Entstehung als juristische Meisterleistung.

Das Innere des Justizpalasts in Wien

Im Privatrecht geregelt sind Gesetzesmaterien wie das Familien-, das Erb-, das Sachen- sowie das Schuldrecht. Dahingehend war es für die Bevölkerung von erheblicher Bedeutung und wurde auch zum Vorbild für weitere Kodifikation des Privatrechts im Umland.

Das ABGB umfasste zu seiner Entstehung rund 1.500 Paragraphen und unterteilt sich in folgende vier Abschnitte:

  • Von den bürgerlichen Gesetzen überhaupt: §§ 1-14 ABGB
  • Von dem Personenrechte: §§ 15-284h ABGB
  • Von dem Sachenrechte: §§ 285- 1341 ABGB
  • Von den gemeinschaftlichen Bestimmungen: §§1342-1502 AGBG

Für heutige Leser mag der Stil und die Länge des ABGB altertümlich wirken, doch die Kodifikation wurde gerade für ihre Präzision und Klarheit sowie für ihre Kürze gelobt. Auch das Alter des Gesetzbuches schadet der Aktualität des Gesetzbuches nicht.

So wurden Bestimmungen im Laufe der Zeit kontinuierlich abgeändert, aufgehoben, ergänzt oder neu eingefügt. Darüber hinaus haben Rechtsprechung und Lehre auch einen bedeutenden Beitrag durch Interpretation und Rechtsfortbildung geleistet, wodurch das Privatrecht in Österreich weitgehend frei von groben Mängeln und gleichzeitig zeitgemäß ist.

In diesem Sinne ist das ABGB trotz seines Alters eine bis heute gültige und aktuelle Kodifikation des österreichischen Privatrechts, die für Rechtssicherheit sorgt sowie zu einem zeitgemäßen Rechtsstaat beiträgt.

Tags