Weinbau in Niederösterreich

Nicht umsonst heißt es Weinviertel

Mit 61% der österreichischen Weinbaufläche stellt das Bundesland Niederösterreich den bedeutendsten Anteil an der österreichischen Weinproduktion. Dies sind insgesamt 28 145 ha.

Wein wird in insgesamt 225 Gemeinden angebaut. Klimatisch lassen sich die Weinbaugebiete in drei Hauptregionen unterteilen: dem Weinviertel, dem Donauraum und dem pannonischen Gebiet im Südosten.

Die Weingärten erstrecken sich über 4 der 5 Großlandschaften des Bundeslands, kleinste Flächen werden auch im Alpenvorland, den Voralpen und im Wald- & Mühlviertel bewirtschaftet, 99% befinden sich jedoch im Nordöstlichen-Flach- und Hügelland.

Das Weinviertel stellt insgesamt rund zwei Drittel der niederösterreichischen Weinproduktion. Die berühmteste Rebsorte des Weinviertels, die auch mittels einer Herkunftsbezeichnung geschützt ist, ist der Grüne Veltliner.

Nach dem Weinviertel mit Respektabstand sind die größten Weinbaugebiete Niederösterreichs die berühmte Wachau sowie das Weinbaugebiet Gumpoldskirchen. Danach folgt der Wiener Boden südöstlich von Wien, deren Winzer sich als Weinbaugebiet Carnuntum einen Namen gemacht haben.

Alles in allem zeichnet sich Niederösterreich durch eine Vielzahl eleganter und genussvoller Weine, die auch über eine internationale Reputation verfügen. So ist Niederösterreich nicht nur für seine Weiß- sondern auch für seine Rotweine bekannt.